frazr bietet für dukudu mit

frazr.png       Logo dukudu

frazr, eine Beteiligung des European Founders Fund hat erklärt, um dukudu bei ebay mitzubieten. Allerdings wurde mir von internen Quellen mitgeteilt, dass bislang noch kein Gebot von frazr abgegeben wurde.

Im Frazr-Blog ist zu lesen: „… Deshalb ist es nur konsequent, dass wir die Konsolidierung auf dem deutschen Microbloggingmarkt beschleunigen und ein Gebot im Verkauf von dukudu abgeben…“

Auf gut deutsch, man ist der Meinung der Markt befindet sich bereits in der Konsolidierung und man kauft Wettbewerber auf, um Marktanteile zu gewinnen. Wenn man bedenkt, wie unbedeutend bisher die Twitter-Klone in Deutschland sind, kann man nur den Kopf schütteln. Noch muss der Massenmarkt für dieses Produkt geöffnet werden. Und ich bin sehr gespannt, ob die Macher von frazr ein Konzept für die Monetarisierung des Produktes haben.

11 thoughts on “frazr bietet für dukudu mit”

  1. Wer solch ein Produkt kauft hat es nicht besser verdient 😉

    Wenn man sich den Hype anschaut der darum entsteht, dann ist nicht wirklich nachvollziehbar wieso jemand 15k eur oder mehr in dieses „Skript“ investiert.

  2. Jensi, wie immer messerscharf analysiert von Dir. Man merkt einfach, daß Du ein Checker bist. Ein Mann, der weiß wo es langgeht.
    Ein Mann mit (Platinum) Visions ! 🙂

  3. Genau das hätte ich als Frazr auch gesagt. Nicht mal um es tatsächlich zu kaufen (dukudu hat doch gar keine Kunden). Den ein oder anderen wird es aber sicherlich abhalten wenn der „Branchenprimus“ mit dem Hintergrund ein Gebot ankündigt.

  4. Da versucht Frazr mal den Wind vom dukudu-Abgang mit in die Segel zu bekommen *gg* Scheinens nötig zu haben, auch mal wieder in den Blogs zu stehen… Sebastian der Echte hats auf den Punkt getroffen…

    Kann auch niemanden empfehlen so ein Projekt zu kaufen. Keine wirklichen User, reiner TWITTER Clone, schnell kopierbar … Unseriös auch eine solche Ebay-Auktion mit verdeckten Käufern einzustellen…

  5. Wer hat denn jetzt gewonnen? In der letzten Sekunde hat noch jemand über 10000 € draufgepackt. 43208 € ist ja an sich mal kein schlechtes Ergebniss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.