reboot oder Ehefrau

reboot
Meine Frau hatte gestern ihren 30. Geburtstag. Ein wichtiger Tag im Leben und besonders für Frauen ein magisches Datum.Â

Gestern war aber auch die reboot in Copenhagen. Ich musste mich also entscheiden. reboot oder Frau.
Offiziell: Ich muss darüber nicht nachdenken. Denn mit meiner Frau möchte ich mein Leben verbringen. Da wird die reboot plötzlich ganz unbedeutend.
Inoffiziell: Es ist schade, denn die reboot ist eine sehr gute Veranstaltung und ich hatte mich darauf gefreut, viele Bekannte wiederzutreffen.

Ich habe mich für meine Frau entschieden und bin am morgen wieder zurück nach Hamburg geflogen. Wir haben einen entspannten Tag an der Ostsee verbracht und am Abend mit Freunden gegrillt.

Heute sind wir auf einer Hochzeit eingeladen. Gleich ist die Trauung. Noch ein Arbeitstag weg…

6 thoughts on “reboot oder Ehefrau”

  1. Ja, die Familie geht fast immer vor..

    Sie haben ja noch genug Termine dieses Jahr,
    wo Sie alte Bekannte treffen können..

    Und ein entspannter Tag ist kein verlorener Tag 🙂

  2. Jensi, Du hast richtig entschieden. Du hast eine bezaubernde Frau. Ich hoffe Du hast ihr gestern körperliche Liebe bis zum Abwinken geschenkt 😀

  3. Ähhhmm.. das klingt ja so, als wäre Dir auf der Reboot spontan eingefallen, daß Deine Frau 30 wird?

    Und ich kann mich Andreas nur anschließen: Verlorene Tage sind Tage, an denen man keinen Spaß hatte und Dinge gemacht hat, auf die man keine Lust hat. Am Ende Deines Lebens wirst Du Dich nicht fragen „Habe ich auch genug gearbeitet?“ sondern eher „Hatte ich genug Spaß?“.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian

    PS: In zwei Stunden wird hier das erste Schwein auf den Grill (1.0) geworfen

  4. Gibt bei Frauen doch meist Stress, wenn man sich gegen sie entscheidet 🙂 Gute Entscheidung! Bisschen Pause muss mal sein, Arbeiten kann man auch nachholen. Schöne Momente mit der eigenen Frau geht nicht mal eben auf Knopfdruck. Zumal die Erinnerungen an den 30. Geburtstag erst in Zukunft noch viel mehr an Wert gewinnen.

    Viel Glück noch 😉

  5. @Sebastian

    Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, dass man sich am Ende des Lebens fragt: Hat meine Anwesenheit der Welt mehr geschadet oder genützt?

    Das erzeugen von einer neuen Generation (-> Kinder) ist schon verdammt wichtig, da man so die Chance erhält, selbst wenn man NICHTS gemacht hat, dass es eine neue Generation es anders macht.
    Dabei hilft es an den 30. Geburtstag der Frau zu denken 😉

    Aber optimal ist natürlich eine ausgewogenes Verhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.